Oskar Koller Lithografie



Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

>

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie

Oskar Koller Lithografie Bilder

Oskar Koller Lithografie














































Die Bezeichnung Lithografie oder Lithographie leitet sich von altgriechisch: lithos, "Stein" und graphein, "schreiben" ab. Damit beschreibt das Wort an sich schon ganz gut die Verfahrensweise des Druckvorgangs bei der Lithographie. Es wird das zu druckende Motiv seitenverkehrt mit Fettkreide oder -tinte direkt auf eine plan geschliffene Steinplatte gezeichnet. Diese wird anschließend mit Ätzflüssigkeit behandelt. An den Stellen, wo sich keine Zeichnung befindet, dringt die Flüssigkeit in die Poren des Steins ein. So bleibt später beim Aufwalzen der Druckerschwärze die Farbe nur an den gezeichneten Linien haften. Der restliche, mit Ätzflüssigkeit behandelte Bereich stößt sie jedoch ab. Damit gehört die Lithographie zu den Flachdruckverfahren.